»Dieser Roman ist ein literarischer Tsunami des Bösen.«THE WASHINGTON POST
Das Handwerk des Teufels

Donald Ray Pollock

Das Handwerk des Teufels

Roman

Aus dem Englischen von
Peter Torberg
304 Seiten, € 19,80
Gebunden mit Schutzumschlag

Erscheinungstermin

03. Februar 2012

ISBN

978-3-935890-85-4

Auch als eBook erhältlich

Ein Roman als Wegführer in die Hölle. Seit Langem hat sich kein Erzähler mehr mit einer solchen Wucht in die erste Reihe der amerikanischen Literatur katapultiert. In seinem Debütroman entwirft Donald Ray Pollock eine Schreckensvision menschlicher Abgründe, brutal, nachtschwarz und ohne Hoffnung.
Zwei Lebensfluchten kollidieren, eine auf dem Weg in die Verdammnis, die andere aus ihr heraus. Der junge Arvin wächst in den fünfziger Jahren im heruntergekommenen Niemandsland des Mittleren Westens auf. Hier hat sich der amerikanische Traum in einen fiebrigen Albtraum verwandelt, der bevölkert wird von psychopathischen Verbrechern, korrupten Sheriffs und religiösen Fanatikern. Arvin ringt um einen Ausweg aus dieser Welt. Doch als seine Freundin vom Ortsprediger missbraucht wird und sich daraufhin erhängt, nimmt auch er das Gesetz in die eigene Hand. Zur gleichen Zeit, nur wenige Meilen entfernt, brechen die beiden Serienkiller Carl und Sandy zur Jagd auf. Sie locken arglose Tramper in ihren Wagen, um sie dort auf brutale Art und Weise umzubringen. Irgendwo in der Tiefe des Hinterlandes, in jenem unsichtbaren Grenzgebiet zwischen Zivilisation und archaischer Grausamkeit, kreuzen sie schließlich Arvins Weg.
Unaufhaltsam verstrickt Pollock seine Leser in ein undurchdringliches Labyrinth des Bösen. »Das Handwerk des Teufels« ist ein ebenso verstörender wie mitreißender Roman über den epischen Kampf zwischen Schicksal und Moral, Schuld und Gerechtigkeit. Die Hoffnung stirbt immer zuletzt. Aber sie stirbt.

Pressestimmen

FOCUS

"Ein Höllentrip und eines der aufwühlendsten Bücher der Saison."
Jobst-Ulrich Brand

ARD Morgenmagazin

"Für mich eines der besten Bücher der letzten Jahre – menschliche Abgründe als ganz große Literatur."
Thomas Schindler

ZDF Morgenmagazin

"Ein literarischer Krimi der Meisterklasse."
Peter Twiehaus

Süddeutsche Zeitung

"Was diesen Roman heraushebt, ist nicht seine buchstäbliche street credibility, sondern seine stilistische Bravour. Pollocks untröstliche Lakonie ist getriggert von kalter Wut. Da macht einer Sprache zu seiner Waffe, um gezielt zurückzuschießen."
Christopher Schmidt

Die Zeit

"Ein ungeheurer Zorn gerinnt in den gehämmerten Sätzen dieses Debütromans zur Breitwandaufnahme einer Landschaft voller Leichen und einer Zivilisation aus Dreck und Müll."
Tobias Gohlis

Frankfurter Allgemeine Zeitung

"Niemand kommt ungeschoren davon in diesem Höllenritt von Roman."
Alexander Müller

Der Standard

"Eine Lektüre, die in der zeitgenössischen amerikanischen Literatur ihresgleichen sucht."
Christian Schachinger

SonntagsZeitung

"Ein packendes literarisches Schlachtfest."
Gunter Blank

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

"Grausam gut in einer Prosa, die genau weiß, dass naturalistische Genauigkeit die schärfste Waffe ist, wenn man von einem Serienkillerpärchen erzählen will."
Peter Körte

SPIEGEL Online