»Yoko Ogawa erzählt mit einer Kunstlosigkeit, deren Kunst verblüffend ist.«DIE ZEIT
Schwimmbad im Regen

Yoko Ogawa

Schwimmbad im Regen

Erzählungen

Aus dem Japanischen von
Ursula Gräfe und Kimiko Nakayama-Ziegler
160 Seiten, € 17,50
Gebunden mit Schutzumschlag

Erscheinungstermin

18. Februar 2002

ISBN

978-3935890-13-7
»Schwimmbad im Regen« vereint drei preisgekrönte Erzählungen, mit denen Yoko Ogawa in Japan den literarischen Durchbruch schaffte. Heute zählt sie in ihrem Heimatland zu den wichtigsten Autorinnen ihrer Generation. Mit ihrer präzisen, subtilen Sprache schafft Yoko Ogawa Welten zwischen Realität und Imagination, die von beunruhigender Fremdartigkeit sind und voller naiver Gewalt.
Eine junge Frau bringt ihren Cousin in einem Studentenwohnheim unter. In der Folgezeit versucht sie vergeblich, ihn dort anzutreffen. Vom Hausmeister erfährt sie, dass die übrigen Studenten das Heim meiden, seitdem einer ihrer Kommilitonen unter mysteriösen Umständen verschwunden ist.
Ein Mädchen leidet unter den Allüren, dem Heißhunger und den Übelkeitsanfällen ihrer schwangeren Schwester. Als sie eines Tages eine Tüte mit pestizidbehandelten Grapefruits geschenkt bekommt, beschließt sie, für ihre Schwester aus den Früchten Marmelade zu kochen.
Der Anblick einer Schulküche in der Abenddämmerung erinnert einen Mann daran, wie er als Kind in der Schule schwimmen lernte. Immer wenn es regnete, hatte er den Eindruck, als wimmelte es im Becken von zahllosen kleinen Fischen, die gierig nach ihm schnappten ...
Yoko Ogawas Geschichten sind tiefgründig und geheimnisvoll. Sie leben von Andeutungen und Stimmungen, die über weit über das tatsächlich Erzählte hinausgehen und den Leser unweigerlich in ihren Bann ziehen. Für »Schwimmbad im Regen« erhielt Yoko Ogawa den renommierten Akutagawa-Preis.