»Eine Lektion des Savoir-vivre!«L'EXPRESS
Von der Kunst, die Zeit totzuschlagen

Denis Grozdanovitch

Von der Kunst, die Zeit totzuschlagen

Aus dem Französischen von
Tobias Scheffel
64 Seiten, € 8,00
Gebunden, bedruckter Einband

Erscheinungstermin

16. September 2019

ISBN

978-3-95438-111-1
Die Liebhaber der Langsamkeit haben einen schweren Stand. Immer schneller bewegen sich die Menschen durch ihr Leben, ohne freilich zu wissen, wohin es sie treibt. Denis Grozdanovitch ist einer der wenigen, die im mysteriösen Durcheinander der Welt eine bewundernswerte Unbekümmertheit an den Tag legen. In seiner kleinen Abhandlung über die Kunst des Zeittotschlagens legt er dar, wie man sich der allgemeinen Hektik unserer Tage entzieht. So wird dem geneigten Leser die Bedeutung vieler vermeintlich sinnfreier Beschäftigungen vor Augen geführt: das Bauen von Modellflugzeugen, Angeln, nachmittägliche Besuche der Cinemathek, Drachen steigen lassen ... Im Grunde sind Müßiggänger selten untätig, sie widmen sich einfach nur Tätigkeiten, die die herrschende Meinung als unnütz erachtet.

Pressestimmen

FOCUS

"Eine Gebrauchsanweisung für den Müßiggang, und so was ist dringend nötig, denn der Müßiggang gehört zu den schwierigen Lebensformen. Müßiggang bedeutet nämlich nicht, den Terminstress zu vermeiden, indem man gar nichts tut. Sondern mit Fleiß lebenslang genau das zu tun, was Freude macht, auch wenn es nutzlos ist und kein Geld bringt."
Uwe Wittstock

DER STANDARD

"Der Titel ist Programm. Er führt uns im Zeichen des Müßiggangs durch die Zeiten und Kulturen. Insbesondere dem Faultier wird breiter Raum gewährt. Ein Buch, das so aktuell ist wie die Gesellschaft der Tüchtigen."
Christian Schachinger
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen