• R.O. Kwon

    Die Brandstifter

    Roman

    Sie lernen sich im ersten Jahr an der prestigeträchtigen Edwards University kennen. Die allseits beliebte Phoebe erzählt niemandem, dass sie sich die Schuld am Tod ihrer Mutter gibt. Will fügt sich als mittelloser Stipendiat nur schwer an der elitären Hochschule ein und verschweigt, aus welch einfachen Verhältnissen er stammt. Sicher fühlt er sich ...
  • Alain Mabanckou

    Petit Piment

    Roman

    Kongo, Anfang der Siebzigerjahre. Der dreizehnjährige Moses, genannt »Petit Piment« (nachdem er zwei Mitschülern Chilipulver ins Essen gemischt hat), wächst im Waisenhaus auf. Sein großes Vorbild ist Papa Moupelo, der jeden Samstag vorbeikommt, um die Bibelstunde abzuhalten. Doch dann wird die Sozialistische Revolution ausgerufen, der christliche ...
  • Oliver Sacks

    Die feine New Yorker Farngesellschaft

    Ein Reise nach Mexiko

    Seit Oliver Sacks als Kind im Fossiliengarten des Londoner Natural History Museum riesige Schachtelhalme bestaunte, ist er ein großer Liebhaber von Farnen aller Art. In den frühen Neunzigerjahren entdeckt er bei einem Spaziergang in New York einen Aushang, auf dem ein Treffen der Amerikanischen Farngesellschaft angekündigt wird. Neugierig geworden, ...
  • Lisa McInerney

    Blutwunder

    Roman

    Ryan Cusack hat schon eine beachtliche Karriere als Dealer hingelegt. Dabei weiß er wie alle Zwanzigjährigen noch gar nicht genau, was eigentlich sein Ding ist. Kein guter Zeitpunkt also, dass seine Freundin Karine ihm den Laufpass gibt, weil er sein Leben nicht auf die Reihe kriegt. Und kein guter Zeitpunkt, dass sein Boss ihn in eine Sache ...
  • Denis Grozdanovitch

    Von der Kunst, die Zeit totzuschlagen

    Die Liebhaber der Langsamkeit haben einen schweren Stand. Immer schneller bewegen sich die Menschen durch ihr Leben, ohne freilich zu wissen, wohin es sie treibt. Denis Grozdanovitch ist einer der wenigen, die im mysteriösen Durcheinander der Welt eine bewundernswerte Unbekümmertheit an den Tag legen. In seiner kleinen Abhandlung über die Kunst des ...

Donald und Donald

Liebeskind | Montag, 21 November 2016

Donald Ray Pollocks "Die himmlische Tafel" wird von Denis Scheck in seiner Sendung DRUCKFRISCH gelobt: "Wer mag, kann in dem Roman eine amerikanische Spielart von Cervantes' Don Quichotte erkennen. Ich lese Pollocks amerikanische Gewaltoper als grandiose Geschichte über Fortschrittsverlierer und als Meditation über die Ursprünge des Bösen." Der Autor hat sich zuvor in mehreren Interviews über den Zustand der USA geäußert, vor und nach der Wahl, u.a. bei SPIEGEL online, in der SZ und im TAGES-ANZEIGER.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen