»In meinen Augen der beste Western aller Zeiten.«Denis Scheck
Deadwood

Pete Dexter

Deadwood

Roman

Aus dem Englischen von
Jürgen Bürger und Kathrin Bielfeldt
448 Seiten, € 22,00
Gebunden mit Schutzumschlag

Erscheinungstermin

25. August 2011

ISBN

978-3-935890-82-3

Auch als eBook erhältlich

Ein alternder Revolverheld, ein rachedurstiger Hurentreiber und ein skrupelloser Kopfgeldjäger: In Deadwood treffen drei Männer aufeinander, von denen keiner die Stadt unversehrt verlassen wird. Pete Dexter hat einen furiosen Roman über das wahre Gesicht des Wilden Westens geschrieben.

Dakota-Territorium, 1876. Der legendäre Revolverheld Wild Bill Hickok und sein Freund Charley Utter erreichen mit einem Treck, der aus Cheyenne kommt, die Goldgräberstadt Deadwood. Obgleich von Alter und Krankheit gezeichnet, ist Wild Bill immer noch in der Lage, jeden Mann in einem fairen Duell zur Strecke zu bringen. Er aber möchte nichts weiter, als seine Tage in Ruhe im Saloon verbringen. Nur ist Deadwood kein Ort, an dem man Ruhe findet. Hier herrscht das Gesetz des Stärkeren. Und so trachtet bald schon mehr als ein Mann nach Wild Bills Leben. Denn er ist einer der wenigen, die in dieser Stadt noch Recht von Unrecht unterscheiden können.
In »Deadwood« stützt sich Pete Dexter auf historische Quellen und schildert den Wilden Westen so, wie er tatsächlich war: schmutzig, korrupt, voller Gier und roher Gewalt. Doch seine Haltung ist die eines lakonisch erzählenden Chronisten. Und so wird aus einem Tatsachenroman über die Anfänge Amerikas fast beiläufig eine menschliche Komödie voller Melancholie und schwarzem Humor.

Pressestimmen

Münchner Merkur

"Das harsche und karge Leben spiegelt sich in der Sprache dieses packenden und dichten Romans wider: Pete Dexter schreibt trocken wie der Staub in der Prärie."
Michael Schleicher

Hamburger Abendblatt

"Pete Dexter ist das grandiose Zeitporträt eines Ortes gelungen, der außerhalb der zivilisierten Welt und ihrer Regeln lag, der wie ein Labor menschlicher Verhaltensweisen wirkt. Ein Western, an dem man sich gerne berauscht."
Irene Jung

ARD Morgenmagazin

"Pete Dexter erzeugt Endzeitstimmung und glänzt mit einer Fülle lakonischer Formulierungen. Ein großartiges Buch."
Thomas Schindler

Frankfurter Rundschau

"Man möchte nicht gelebt haben müssen in diesem Wilden Westen, aber dass man so darüber lesen kann, ist wunderbar."
Sylvia Staude