• Hari Kunzru

    Red Pill

    Roman

    Ein amerikanischer Schriftsteller erhält ein Stipendium für den Aufenthalt an einer Berliner Kulturstiftung. Das renommierte Deuter-Zentrum fühlt sich den Werten von Offenheit und Transparenz verpflichtet, er jedoch empfindet die rigiden Regeln der Akademie als Eingriff in seine Privatsphäre. Er sondert sich ab, unternimmt ausgedehnte Spaziergänge ...
  • Olivier Rolin

    Port Sudan

    Roman

    Viele Jahre lang führt der Erzähler dieses Buchs Frachtschiffe die afrikanische Küste entlang, bevor er in Port Sudan strandet, der größten Hafenstadt am Roten Meer. Dort verdingt er sich als Hafenmeister, obwohl diese Aufgabe eher symbolisch ist, denn nur noch selten löschen Schiffe in diesem verlorenen Teil der Erde ihre Fracht. Seine mageren ...
  • Adam Nicolson

    Der Ruf des Seevogels

    Seit Adam Nicolson als Junge die unbesiedelten Shiant Islands vor der schottischen Küste besuchte, ist er von Seevögeln fasziniert. Die Inselgruppe ist bekannt für ihre markanten Klippen, die große Kolonien von Papageientauchern, Trottellummen und Dreizehenmöwen beherbergen. Viele Seevögel legen zeit ihres Lebens unglaubliche Distanzen ...
  • James Sallis

    Sarah Jane

    Roman

    Sarah Jane Pullman ist ein guter Cop mit komplizierter Vergangenheit. Aufgewachsen in einer Kleinstadt, bekam sie als jugendliche Ausreißerin Probleme mit dem Gesetz, wurde zwangsweise zur Army eingezogen und heiratete nach ihrer Rückkehr den absolut falschen Mann. Ihr Leben erfährt eine unerwartete Wendung, als sie in den Polizeidienst eintritt – ...

Mabanckou in Sachen Frankophonie

Liebeskind | Dienstag, 05. Oktober 2021

Liebeskind-Autor Alain Mabanckou kuratiert das Festival "Poesie & Mehr", das vom 10. bis 16. Oktober im französischen Alençon stattfindet und im Zeichen afrikanischer Literatur steht. Liegt zwar nicht für jeden um die Ecke, ist aber eine gute Gelegenheit, um sich mit dem Thema zu beschäftigen. Und die Lektüre von Mabanckou-Romanen lohnt allemal!

Sallis auf Krimibestenliste

Liebeskind | Mittwoch, 08. September 2021

James Sallis' neuer Roman "Sarah Jane" steht auf der aktuellen Krimibestenliste. Aus diesem Anlass hieß es im Deutschlandfunk Kultur: "James Sallis ist der große, dunkle Philosoph unter den US-amerikanischen Thrillerautoren. Sarah Jane ist ein echter Ausnahmekrimi mit total verstörenden Momentaufnahmen und lakonischen Sätzen für eine kleine kalte Ewigkeit." Dem stimmen wir vollumfänglich zu.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.